Erfolgsfaktoren im Social Web

Es sind heute mittlerweile 800 Mio. Internetnutzer bei sozialen Netzwerken angemeldet. Somit wird auch für Marketer die Einbeziehung der Social Media in ihre Marketing-Konzepte immer wichtiger. defacto.x, die sich mit dem Slogan „Agentur für CRM und Dialog: Analytisch. Kreativ. Operativ.“ umschreiben, haben nun Faktoren für eine gelungene Umsetzung definiert. Die Umfrage „Erfolgsfaktoren im Social Web“ über das Nutzungsverhalten unter ca. 1500 Usern diente ihnen dabei als Grundlage.

Soziale Netzwerke werden demnach hauptsächlich aus den folgenden drei, unterschiedlichen Motiven heraus genutzt: Zur Kontaktpflege (49 %), als Unterhaltung (37 %) und als Informationsmöglichkeit (30 %). Die Gründe divergieren aber auch unter den verschiedenen Plattformen stark. So nutzten die befragten User zur Kontaktpflege besonders gerne die Plattformen MeinVZ, StudiVZ und SchülerVZ sowie Xing zur beruflich motivierten Pflege von Kontakten. Facebook hingegen wird gerne zum Austausch von Informationen und zur Unterhaltung genutzt und Twitter als Informationsmöglichkeit.
Das Sammeln von Informationen sehen 34 % der Befragten dann auch als Hauptgrund an, aus welchem sie einer Brand-Community, also einer Markengemeinschaft im Internet, beitreten.

Die Mehrheit der Nutzer findet zudem einen persönlichen Dialog mit der Marke ansprechend: 62 % der Befragten gaben an, dass sie eine direkte Ansprache durch das Unternehmen z.B. durch einen Newsletter befürworten.

“Unternehmen müssen die sehr unterschiedlichen Motivationen, Situationen und Interaktionsanlässe der Konsumenten – differenziert nach den einzelnen Social-Web-Plattformen – berücksichtigen, um mit ihrer Web-2.0-Strategie erfolgreich zu sein”, so Dr. Jens Cornelsen, Geschäftsführer von defacto research & consulting.

Die Umfrage zeigt außerdem, dass Mobile-User, die das Internet mobil über ihr Handy nutzen, sehr große Aktivität zeigen. Sie sichern als Community-User mit ihrer großen Präsenz (44% dieser verbringen über 20 Stunden pro Woche im Internet) den Erfolg einer Community. Auch ihre Meinung z.B. in Form einer Produktbewertung geben sie im Internet viel eher Preis als andere Nutzer. Deshalb rät Cornelsen: “Unternehmen, die im Web 2.0 aktiv werden wollen, sollten deshalb auch eine auf die Mobile-User ausgerichtete Empfehlungsmarketing-Strategie entwickeln.”

Über Daniel Gaßmair

Daniel Gaßmair ist Search Marketing Manager und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit SEA und SEO. Er schreibt auf diversen Blogs über verschiedene Online-Marketing-Themen. Xing| Twitter| Google+
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>